Beratungsangebote

AkT- Ambulant kontrolliertes Trinken

Das ambulant kontrollierte Gruppenprogramm (AkT) bzw. Einzelprogramm (EkT) ist ein zieloffenes ambulantes Angebot für Menschen, die eine Veränderung ihres Alkoholkonsums anstreben.

Zielgruppe sind Risikokonsumenten, Menschen, die Alkohol missbräuchlich konsumieren und auch Abhängige. Eine zentrale theoretische Grundlage ist der Selbstkontrollansatz. Ausgenommen sind Klienten mit einem Abstinenzanspruch, mit schweren organischen Schäden durch Alkohol bzw. bereits abstinente Alkoholkranke.

Das AkT, sowie auch das EkT sind zeitlich limitiert, strukturiert und inhaltsbezogen, sowie interaktions- bzw. prozessbezogen. Dem Austausch der Teilnehmer wird viel Raum gegeben und die Fortschritte des Einzelnen stehen im Vordergrund.

Ablauf:

Nach der Anmeldung für das kontrollierte Trinken finden 2-3 diagnostische Sitzungen statt, die zum gegenseitigen Kennenlernen, Abklären der Ansprüche und Vorstellungen und eventueller Ausschlussgründe dienen.

Dann finden im wöchentlichen Abstand 10 Gruppenabende zu je 2,5 Stunden bzw. 10 Einzelstunden zu je 50 Minuten statt.

Bestandteile des AkT/EkT:

  • Grundinformationen über Alkohol
  • Führen eines Trinktagebuches
  • Persönliche Zielsetzungen
  • Erarbeiten von Strategien zur Konsumbegrenzung
  • Stärkung der Veränderungsmotivation
  • Risikosituationen erkennen * Umgang mit Ausrutschern
  • Belohnungssystem
  • Training sozialer Kompetenzen
  • Bewältigungen von Belastungen
  • Freizeitgestaltung ohne Alkohol